Ungarnfahrt April 2014

TAG 1:

 

Erst einmal musste der Transporter wieder beladen werden. Dank Euch ist eine Menge zusammen gekommen :-) Hierfür noch mal vielen Dank !!

 

Gegen Abend haben uns dann in Richtung Ungarn aufgemacht. Auf der Hinfahrt haben wir hier und da noch Spenden eingesammelt. Auch hierfür lieben Dank!!

Die Fahrt nach Ungarn ist ja immer sehr lang! Ich kann jetzt auch die Kinder verstehen, die den unweigerlichen Drang haben, alle 1/2 Stunde zu fragen: Wann sind wir da ???? Es scheint, es nimmt kein Ende, bis die Sonne aufgeht, dann wird es wieder einfacher und die Stimmung im Transporter steigt auch an :-))

Um die Mittagszeit sind wir dann endlich in Kalocsa angekommen !! Juhu, wieder geschafft :-)

Sobald wir da sind führt uns der Weg zu den Pflegestellen, da wir nicht das Tierheim vor den Pflegestellen betreten dürfen wegen der Ansteckungsgefahr. Wir könnten uns auch umziehen, aber so ist es halt einfacher, erst die Pflegestellen, dann das Tierheim, obwohl es echt schwer fällt, wenn schon viele am Zaun auf einen warten und man nicht guten Tag sagen darf, aber für diesen Anblick kann man dann auch noch 2 Stunden warten :-)

Dann geht es dran, den Transporter zu entleeren. Die Sachen kommen bei Dominika unter, damit weder die Ratten die Sachen anfressen können und die Sachen auch ohne Hundehaare und evtl. Krankheiten bedenkenlos weitergegeben werden können.

Die Freude hierüber ist immer sehr sehr groß :-)

Im Tierheim angekommen, erhalten wir gleich eine schlechte Nachricht. Teo alias Phibes, der noch auf der Straße auf einen freien Platz im Tierheim gewartet hat, wurde mit Frostschutzmittel vergiftet. Wie sich einen Tag nach unserer Rückkehr nach Deutschland ergeben hat, ist der kleine lebensfrohe Hund gestorben. Ein paar Tage und er wäre in Sicherheit, aber leider sind in Kalocsa, wie in allen anderen Orten auch die Tierheime restlos überladen :-(((

 

R.I.P. kleiner Teo - wir werden Deine flehenden Augen nach Hilfe nie vergessen :-((((

Dann folgen die Runden durch das Tierheim, wo geguckt wird, wie alles aussieht, was sich verändert hat und wo Klärungs- und Hilfebedarf abgecheckt werden muss.

Gegen frühen Abend waren wir dann bei Karin, einer freiwilligen Helferin des Tierheimes zum Abendessen eingeladen. Die Gastfreundlichkeit war nicht zu schlagen, genau wie das leckere Essen :-) Wir haben viel gelacht und hatten einen tollen Abend!! Vielen Dank an Karin und ihren Mann Ferenc !!

 

An diesem Tag braucht man geschlagene 2 min. um dann im Bett einfach nur umzufallen und am nächsten Morgen wieder aufzuwachen ;-))

 

TAG 2

 

Diesen Tag konnten wir vorerst etwas ruhiger angehen lassen. Wir haben Bilder von den Hunden gemacht und versucht, mit der von uns mitgebrachten Messlatte die tatsächliche Größe der Hunde festzustellen. Wie man sieht, ohne Erfolg ;-)

Außerdem war das Wetter an diesem Tag mehr als bescheiden :-(

Die Hunde haben einfach zu viel Angst, was da auf sie zukommt. Auch, dass wir von jedem Hund ein Video mit neuen Infos machen wollten haben wir schnell über Bord geworfen, wir waren zum Kaffetrinken beim Bürgermeister eingeladen. Wir wollten unsere Kooperation mit der Stadt vorbringen.

Also hieß es schon früh für uns Abfahrt aus dem Tierheim und ab unter die Dusche, denn alle, die schon mal einen Hund aus einem Tierheim übernommen haben wissen um den Eigengeruch ;-)

 

Das Gespräch beim Bürgermeister und seinem Stellvertreter ist sehr gut gelaufen. Wir konnten uns vorstellen und unsere Pläne für die Zukunft darlegen. Es wurde über die Kastration und den Ausbau des Tierheimes gesprochen.

Hierbei war es auch wichtig, dass die Tierheimleitung sich auch mal mit dem Bürgermeister an einen Tisch setzen konnte und so mal über einen Teil, sicher nicht über alles, gesprochen werden konnte.

Zum Abschluss waren wir dann zum Abendessen eingeladen ! Auch hier war gute Stimmung, denn die Kommunikation, egal ob in ungarisch, deutsch oder englisch lief fantastisch. Vielen Dank hier an Alle, die am Abendessen teilgenommen haben. Alle Beteiligten des Tierheimes saßen an einem Tisch. Einfach Klasse !!

Es war ein erfolgreicher Abend!!

TAG 3

Am nächsten Morgen sind wir dann früher aufgebrochen in das Tierheim. Das Wetter war herrlich und so konnten wir viele schöne Bilder machen.

 

Wenn ihr möchtet könnt ihr (in Kürze) alle Bilder hier ansehen:

 

http://www.ungarische-fellnasen-in-not.de/home/

 

 

 

Am frühen Nachmittag haben wir angefangen die Hunde, die mit auf die Reise gehen frei laufen zu lassen. Es ist nicht ganz einfach, 25 Hunde unter Kontrolle zu halten, aber mit so vielen Augen und aufpassenden Händen war das kein Problem :-) Die Hunde hatten ihren Spass und haben sich den ganzen Nachmittag ausgetobt, was für uns natürlich immen ein riesen Vorteil ist. Bei der Abfahrt waren alle Hunde so still wie nie :-)))

 

 

Liebe Grüße

 

Nicole

Warum ein Hund aus dem Ausland ? DARUM!

Ungarische Fellnasen in Not

IBAN:

DE 6012 0400 0000 6420 3300

BIC: COBADEFFXXX

bei der Commerzbank AG

 

Folgende Hunde reisen: 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folgende Hunde reisen auf

eine Pflegestelle (suchen aber

immer noch eine Endstelle):

 

Vorgemerkt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*Twix,Selma, Neo, Waldo, Ninjo, Nugget, Micky, Borac, Rudi, Anaka, Hannah

Bitte beachten Sie hierzu:

Mit Onlineshopping dem Verein spenden - ohne Zusatzkosten, dank:

Paragraph 11 Prüfsiegel