Die erste Fahrt 2015

Ende März war es endlich so weit und wir haben uns wieder auf den Weg nach Ungarn gemacht. Dieses Mal sind Nicole und ich mit unseren Männern gefahren. Wieder war die Hinfahrt lang und wir waren zufrieden, als wir nach soooo vielen Stunden im Transporter endlich in Ungarn aussteigen durften.

 

Dominika hat uns schon erwartet und hat sich wieder über den mit Spenden bestückten Wagen gefreut. Immer wieder große Augen und viele dankbare Worte von Dominika. Dies ist immer unsere erste Belohnung für unsere unermüdliche Arbeit.

 

Wir haben uns im Laufe des Tages wieder allen Hunden gewidmet und wurden abends von Karin (einer in Ungarn lebenden Deutschen) zum Essen eingeladen. Wie sehnsüchtig haben wir danach unser Bett erwartet und waren somit alle gegen 20:00 Uhr im Bett.

 

Am nächsten Tag haben wir viele Fotos im Tierheim gemacht und uns die Sorgenkinder angeschaut. Jimmy durfte uns leider nicht begleiten, da seine Rückenwunde noch zu weit offen war, wir hoffen, er darf bei der nächsten Fahrt mit.

 

Mit 30 Hunden im Gepäck sind wir Freitag Richtung Deutschland aufgebrochen und haben alle Hunde an ihre Bestimmungsorte gebracht.

 

Es reisten:

Lizzy, Pöttöm, Lina, Tara, Gwenny, Benji, Jack, Maca, Sparki, Ebes, Walter, Bambus, Zino, Yona, Mira, Csoki, Bobita, Goodie, Hugo, Flocke, Eyla, Kimmi, Tas, Albi, Buffy, Rambo, Lisbone, Taya, Bonnie, Bleki

Warum ein Hund aus dem Ausland ? DARUM!

Ungarische Fellnasen in Not

IBAN:

DE 6012 0400 0000 6420 3300

BIC: COBADEFFXXX

bei der Commerzbank AG

In Kooperation mit:

 

Folgende Hunde reisen: 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folgende Hunde reisen auf

eine Pflegestelle (suchen aber

immer noch eine Endstelle):

 

 

 

 

 

 

 

 

Reno, Shadow, Twix, Athos, Ramsey, *Sofi, *Juri, Mona, Juci, Kenzo, *Marchelino, Lisbeth, *Willow,

Mit Onlineshopping dem Verein spenden - ohne Zusatzkosten, dank:

Paragraph 11 Prüfsiegel