Unsere Fahrt vom 11. - 14.09.2013

 

 

Große Aufregung bei Bettina, Nicole und mir – wir konnten diesmal 10 (!) Hunde mit nach Deutschland nehmen. Welch eine Freude für uns.

 

 

 

Wir, Micha S., Micha P. und ich, sind am 11.09.13 zu der langen Fahrt nach Kalosca aufgebrochen und nach rund 16 Stunden im Tierheim angekommen. Das Team war vor Ort und hat uns lieb und herzlich begrüßt. Selbstverständlich haben wir gleich nach der Begrüßung angefangen, jeden einzelnen Hund zu streicheln und zu betrachten. Einige haben wir sofort erkannt, bei einigen mussten wir nachfragen.

 

 

 

Dieses Mal haben wir gleich zwei tatkräftige Übersetzer (Jozsef und Karin) für uns gehabt, was den Informationsaustausch natürlich noch viel schneller und leichter machte. Vielen Dank an Euch beiden!!!

 

 

 

Nachdem wir nun die Hunde mit Leckerlis versorgt haben, hat uns Dominika den Weg in unsere Pension gezeigt. Wir haben uns frisch gemacht und waren zum Abend bei Lazlo, dem Tierheimleiter, zu Hause. Er hat bei sich ebenfalls einige Hunde untergebracht, einer schicker und süsser, als der andere. Wir wurden dann zum Abendessen in ein Restaurant eingeladen, wo wir den Bürgermeister kennen gelernt haben. Dieser hat uns für den nächsten Besuch in Ungarn, eine Einladung in sein Rathaus ausgesprochen. Vielleicht schaffen wir bei unserer nächsten Fahrt ja einen kurzen Besuch bei ihm.

 

 

 

Total fertig und sehr müde sind wir dann abends in der Pension angekommen und haben schnell und tief geschlafen. Am nächsten morgen sind wir gleich nach dem Frühstück abgeholt worden. Bevor wir zurück ins Tierheim gefahren sind, haben wir noch einen Zwischenstopp bei Tesco (ein großer Supermarkt) gemacht, wo wir uns mit ein klein wenig Marschverpflegung ausgestattet haben.

 

 

 

Im Tierheim angekommen konnten wir loslegen, alle Hunde zu fotografieren und neue Informationen zu den einzelnen Tieren zu sammeln. 3 große Hunde, Todor, Rex und Satanka, haben wir dann ausgeführt und sind eine riesen große Runde mit den Hunden gelaufen.

 

Dieses Mal sind wir auch dabei gewesen, als Lazlo am Tor einen Hund entgegen nehmen musste, der im Dorf irgendwo angekettet war. Die kleine war total abgemagert, aber super lieb.

 

 

 

Am späten Nachmittag haben wir angefangen, die Hunde für die Abreise vorzubereiten – sie durften sich nochmal im Innenhof des Tierheims austoben und dann haben wir Emma, Bella, Tina, Lucky, Mini, Boni, Lolka, Lina, Szotyi und Sam in ihre Transportboxen verladen. Alle Papiere wurden übergeben und wir haben uns auf die lange Heimreise gemacht.

 

 

 

Ein paar Schwierigkeiten, die unterwegs manchmal auftreten, haben letztendlich dazu geführt, dass wir dieses Mal fast 2 Stunden Verspätung hatten. So mussten die Übernehmer eine Menge Geduld aufbringen, bevor sie ihre neuen Lieblinge in Empfang nehmen konnten.

 

 

 

Letztendlich ist aber jeder Hund an seinem Bestimmungsort angekommen. Wir danken Allen, die uns helfen, für einige Hunde ein schönes Zuhause hier in Deutschland zu finden.

 

 

 

Liebe Grüße und bis zur nächsten Fahrt

 

 

 

Eure Janet

 

Warum ein Hund aus dem Ausland ? DARUM!

Ungarische Fellnasen in Not

IBAN:

DE 6012 0400 0000 6420 3300

BIC: COBADEFFXXX

bei der Commerzbank AG

In Kooperation mit:

 

Folgende Hunde reisen: 

 

Mara. Willow, Zuki,

 

 

 

 

 

 

 

 

Folgende Hunde reisen auf

eine Pflegestelle (suchen aber

immer noch eine Endstelle):

 

Clay, Ebony, Owen, Cara, Kokusz, Juri,

 

 

 

 

 

 

 

Reno, Shadow, Twix, Athos, Ramsey, *Sofi, *Juri, Mona, Juci, Kenzo, *Marchelino, Lisbeth,

Mit Onlineshopping dem Verein spenden - ohne Zusatzkosten, dank:

Paragraph 11 Prüfsiegel