Liebe Hundeinteressenten:

 

Immer wieder hören wir folgende Sätze:

Ein Hund aus dem Internet? Nie und nimmer, denn wir können den Hund nicht persönlich kennenlernen und keiner kann Auskunft über sein Wesen geben. Außerdem wird der Hund nicht bis vor die Haustür gebracht.

Dies wirkt alles unseriös!

 

 

Hierzu möchten wir Ihnen folgendes Nahe bringen:

 

 

Die Tierheimmitarbeiter kennen ihre Schützlinge sehr genau, manchmal leider schon Jahre lang! Sie geben alle Informationen zu den Hunden an uns weiter, damit auch sie schon ein wenig im Vorwege abschätzen können, ob ein bestimmter Hund zu Ihnen passen würde.

Die persönliche Entwicklung eines Hundes hängt letztendlich von seinem neuen Zuhause und den dortigen Gegebenheiten ab. Niemand kann genau vorhersagen, wie sich ein Hund entwickelt, auch wenn er vom Züchter kommt.

Bedenken Sie, dass auch ältere Hunde den Wissensstand eines Welpen bezüglich der Stubenreinheit und der Grundkommando`s haben, da dieses im Tierheim nicht mit ihnen geübt werden kann und Hunde, die ihr Zuhause verlassen mussten nicht so behütet aufgewachsen sind wie vielleicht in Deutschland. Hunde in Ungarn haben meistens nicht den Stellenwert eines Hundes wie hier zu Lande.

Auch bedenken Sie, dass wir nicht jeden Hund bis zu Ihnen nach Hause bringen können, da die Strecke so allein schon sehr lang ist und wir versuchen die Zeit so gering wie möglich für die Hunde zu halten.

 

 

Hier folgen einige Informationen zu Auslandshunden:

 

 

Das Grundkommando 

 

Der Wortklang der deutschen Sprache klingt anders als die der Ungarischen. Deshalb fällt es den Hunden erst schwer, den Worklang einzuschätzen. Dieses kann der Hund jedoch schon innerhalb weniger Tage mit ein paar besonderen Leckerlies lernen!

Zu diesem und den weiteren Punkten gibt es Lektüren und Videos, die viele hilfreiche Informationen enthalten. Hier ist aber auch der Besuch einer Hundeschule anzuraten.

 

Die Fahrt im Auto:

 

Auch, wenn Ihr Hund mit dem Auto kommt, heißt es nicht, dass er Auto fahren jetzt gewohnt ist. Viele Hunde haben kein Problem mit dem Auto fahren, aber der Eine oder Andere mag Autofahren überhaupt nicht. Mit viel positiver Bestärkung und Übung ist aber auch dieses in den Griff zu bekommen.

 

Name des Hundes 

 

Alle Hunde besitzen einen Namen, aber sie werden selten bis gar nicht mit Ihrem Namen im Tierheim angesprochen. Daher können Sie, wenn Sie möchten natürlich frei einen Namen für Ihren Hund wählen. Er hat sich in den meisten Fällen eben noch nicht an seinen Namen gewöhnt.

 

Zu Hause angekommen

 

Treppen steigen

 

Die Hunde in Ungarn leben überwiegend draußen und bewachen das Grundstück. Auch im Tierheim gibt es meist keine Treppen. Dies müssen sie ggf. noch lernen.

 

Leben im Haus

 

Viele Hunde assoziieren das Betreten des Hauses mit negativen Erlebnissen, da sie in Ungarn eben nicht mit im Haushalt leben. Deshalb kann es sein, dass der Hund beim Betreten des Hauses etwas zögert, aber dieses ist kein großes Problem. Auch verschiedene Bodenbeläge bereiten manchen Hunden Schwierigkeiten. Sie können Fliesen, Laminat und den Teppich schlecht einschätzen. 

 

Stubenreinheit

 

Dies muss in den meisten Fällen erlernt werden, da es im Tierheim keinen Unterschied zwischen drinnen und draußen gibt. Dieses lernen die Hunde erstaunlicherweise sehr schnell oder sind unerwartet schon von Anfang an stubenrein. Es liegt in der Natur des Hundes nicht in sein eigenes Heim zu machen.

 

Leinenführigkeit

 

Viele Hunde kennen das Führen an der Leine nicht. Mit etwas Übung und Geduld kommt aber jeder Hund früher oder später damit zurecht.

Bei der Übergabe trägt der Hund ein Halsband, welches er mit nach Hause nehmen darf. Nur eine Leine sollten sie dabei haben. Zu Hause können sie dann in aller Ruhe das evtl. neu gekaufte Geschirr anpassen und einstellen. Am besten aber, Sie gehen gemeinsam mit Ihrem Hund in ein fachkundiges Geschäft, damit das Geschirr auch optimal sitzt, denn manchmal scheint der Hund auf den Bildern größer, kleiner, dicker oder dünner!

 

Neue Umgebung

 

In der neuen Umgebung verhalten sich die Hunde bei der Ankunft oft erst sehr ängstlich im Umgang mit den Menschen. Wir wissen ja nicht, was diese Hunde vorher erlebt haben, deshalb probieren sie sich langsam ran an den Verkehr, Umweltreize und Menschenansammlungen.

Bedrängen sie ihn nicht, er braucht ein Weilchen, bis er Ihnen richtig vertraut! Es ist immer wieder erstaunlich, wie sich gequälte Hunde den Menschen hingezogen fühlen.

 

 

 

Welche Rasse steckt in meinem Hund?

 

Bei den Hunden handelt es sich überwiegend um Mischlinge. Da diese von der Straße kommen oder als Welpen einfach vor die Tierheimtore gestellt werden, kann man leider sehr selten etwas über die genaue Rasse sagen, aber evtl. über gewisse Rassezüge, die man vermutet.

Wir weisen darauf hin, dass es grade bei Welpen schwierig ist, da sie sich im Laufe ihres Erwachsenenwerdens stets verändern. Wir geben daher keine Garantie auf Rassebestimmungen.

Warum ein Hund aus dem Ausland ? DARUM!

Ungarische Fellnasen in Not

IBAN:

DE 6012 0400 0000 6420 3300

BIC: COBADEFFXXX

bei der Commerzbank AG

In Kooperation mit:

 

Folgende Hunde reisen: 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folgende Hunde reisen auf

eine Pflegestelle (suchen aber

immer noch eine Endstelle):

 

 

 

 

 

 

 

 

Reno, Shadow, Twix, *Athos, *Juri, Mona, Juci, Kenzo, Lisbeth, *Cindy,

Bitte beachten Sie hierzu:

Mit Onlineshopping dem Verein spenden - ohne Zusatzkosten, dank:

Paragraph 11 Prüfsiegel