Herzlich Willkommen auf der Startseite der

Ungarischen Fellnasen in Not e. V.

Das Team der Ungarischen Fellnasen in Not e.V. begrüßt euch herzlichst auf unserer Homepage. Gerne möchten wir euch hier unsere Arbeit und unsere Ziele vorstellen.

Es ist Winter in Kalocsa - die Hunde frieren! Wir brauchen eure Unterstützung!

Der Winter bedeutet für viele Hunde in Ungarn ein Kampf ums Leben! Auch unsere Hunde im Tierheim sind den Temperaturen, Wind, Regen und Schnee ausgesetzt. Die Zwinger sind alle offen und nur sporadisch abgedeckt. Die Hundehütten sind aus Holz, zum größten Teil kaputt und spenden kaum Wärme.Wir möchten für die Hunde ein warmes Plätzchen schaffen, wo sie trocken und warm liegen können. Gerade die älteren und unsicheren Hunde benötigen einen Rückzugsort. Durch unsere Weihnachtsaktion konnten wir schon 5 neue Hundehütten anschaffen, die jetzt im Tierheim stehen. Diese Hütten sind isoliert, leicht zu reinigen und stabil. Wir benötigen noch 20 dieser Hütten, eine Hütte kostet 200 Euro. Wir - und vor allem die Hunde - würden uns sehr freuen, wenn wir auf euch zählen können. Jeder Euro hilft - damit die lieben Fellnasen in Ungarn nicht mehr frieren müssen.
Spenden bitte mit Verwendungszweck "Hundehütte" an:
Ungarische Fellnasen in Not
IBAN: DE 6012 0400 0000 6420 3300
BIC: COBADEFFXXX
bei der Commerzbank AG
Herzlichen Dank ❤️

Leinenlos und vogelfrei durch die Natur.... Der Traum vieler Hundehalter wird ganz schnell zum Albtraum!

Trotz dem wir unsere Übernehmer und Pflegestellen mehrmals darauf hinweisen und es auch deutlich in unserer Infomail steht, müssen wir leider immer wieder feststellen, dass die Hunde viel zu früh ohne Leine oder unzureichend gesichert Gassi geführt werden! Es kam durch diesen Leichtsinn nun dazu, dass ein junger Hund von einem Auto angefahren wurde und gestorben ist!


Warum muss ein Hund unbedingt unangeleint oder unzureichend gesichert spazieren gehen? Selbst wenn man sich sicher ist, dass der Hund jetzt soweit ist, gibt es keine 100%ige  Sicherheit, dass der Hund in jeder Situation abrufbar ist!


Deshalb: Bitte lasst nicht durch Euren Leichtsinn zu, dass die Hunde, die hier ein schönes und sicheres Leben führen sollen, in irgendeiner Form gefährdet sind!


ACHTUNG PFLEGESTELLEN und Interessierte

Aufgrund eines aktuellen Vorfalls, möchten wir hier noch einmal in aller Deutlichkeit den Versicherungsschutz einer Pflegestelle/eines Pflegehundes schildern:

 

Wenn Sie einen Pflegehund aufnehmen, wird er versicherungstechnisch (bei JEDER uns bekannten Versicherung!!) so behandelt, als sei es Ihr eigener Hund. Dies bedeutet, dass die Haftpflichtversicherung (für die wir jeden Monat knapp 31 Euro zahlen!), die alle Hundehalter haben müssen, ALLE Schäden abdeckt, die der Pflegehund Dritten zufügt.

 

Wer sind „Dritte“?

Alle nicht zum Haushalt gehörenden Personen, Gegenstände usw.

 

Nehmen Sie einen Pflegehund auf, akzeptieren Sie, dass die Schäden, die der Hund eventuell bei Ihnen anstellt (außer Mietsachschäden, die sind immer versichert!), NICHT über die Hundehaftpflichtversicherung versicherbar sind.

Genau wie es bei Ihrer eigenen Hundehaftpflichtversicherung auch ist - oder zahlt diese ihre eigenen Schäden?!

 

Sollten Sie eine Haftpflichtversicherung haben, die Personen- oder Sachschäden im eigenen Haushalt für die Hunde zahlt, nennen Sie uns bitte den Kontakt (janet.wagner@gmx.net), dann ändern wir SOFORT unseren Versicherungsschutz!!!!

Wichtiger Hinweis:

Alle auf unserer HP verfassten Texte sind von uns erdacht und erstellt worden. Jegliches Kopieren und Verwenden für eigene Interessen, auch nur auszugsweise, bedarf unserer vorherigen schriftlichen Genehmigung.

 

Wir werden Zuwiderhandlungen durch unseren Anwalt verfolgen lassen, alle hieraus entstehenden Kosten werden dem Zuwiderhandelnden angelastet.